Stress-Resilienz

Resilienz, stammt von dem lateinischen Wort "resilire" und bedeutet "zurückspringen"  oder "abprallen". Verstanden wird darunter die Widerstandsfähigkeit einer Person aber beispielsweise auch eines Unternehmens, als die Fähigkeit, Krisen durch Rückgriff auf persönliche und vermittelte Ressourcen zu meistern und als Anlass für Entwicklungen zu nutzen. Das Gegenteil von Resilienz ist Vulnerabilität oder Verwundbarkeit.

Dies ist mit der gesicherten Erkenntnis verbunden, dass psychische Widerstandsfähigkeit (Resilienz) nicht nur in Extremsituationen, sondern immer von Vorteil ist.

Heute werden Menschen mit diesem Merkmal allgemein als resilient bezeichnet. Der Begriff wird inwischen zum Beispiel auch für Menschen verwandt, die mit Belastungen entsprechend umgehen können und so ihre psychische Gesundheit erhalten.

Stress-Resilienz nimmt diesen Begriff auf und versteht ihn als Fähigkeit eines Menschen mit Stress, sei er privat oder beruflich bedingt, so umgehen zu können, dass kein oder ein hoher persönlicher Leidensdruck entsteht. Daraus folgt, dass Personen mit hoher Stress-Resilienz in der Regel belastbarer und meist auch effektiver als Menschen mit einer niederigen Stress-Resilienz sind.

Die gute Nachricht ist, dass wir Einfluss auf unsere Widerstandsfähigkeit haben. Ich zeige Ihnen gerne wie.